Investmentfondkaufleute

Betreuen von Depots und Abwickeln von Kundenaufträgen, Umsetzen der Entscheidungen des Fondsmanagements in der Fondsbuchhaltung, Buchen von Geschäftsvorgängen und Durchführen von Fondsabschlüssen, Berechnen von Inventarwerten und Anteilspreisen von Sondervermögen, Erstellen von Berichten und Meldungen für interne und externe Stellen, Berechnen von Steuern für Fonds und Depots, Analysieren von Geld-, Kapital- und Wertpapiermärkten, Aufzeigen der Vor- und Nachteile von Immobilienstandorten, Vorbereiten von Entscheidungen des Fondsmanagements und Abwickeln von Handelsaufträgen, Pflegen und Betreuen unterschiedlicher Vertriebskanäle, Durchführen von Marketingmaßnahmen, Anwenden fachspezifischer Fremdsprachenkenntnisse, team-, prozess- und projektorientiertes Arbeiten, Moderieren und Präsentieren, Nutzen von aktuellen Systemen der Informations- und Kommunikationstechnik, Einsetzen von Kommunikations-, Kooperations- und Problemlösungsfähigkeiten. Investmentfondskaufleute arbeiten schwerpunktmäßig in der Fondsbuchhaltung, dem Fondscontrolling und dem Depotgeschäft. Sie sind in allen Bereichen von Kapitalanlagengesellschaften einsetzbar. Sie finden aber auch in speziellen Bereichen bei Kreditinstituten, Versicherungsgesellschaften und Wertpapierabwicklungsgesellschaften Beschäftigungsmöglichkeiten.

Quelle: BIBB – Bundesinstitut für Berufsbildung

Voraussetzungen

> 4 1/2 Jahre Berufserfahrung
(nur für Externenprüfung)

Unterrichtsform

Bundesweit online mit fachqualifizierten Dozenten

Seminarkosten und Förderung

Staatliche Förderung möglich, lesen Sie hier mehr Informationen

Dauer

6 Monate Vollzeit, 9 Monate Teilzeit (Externenprüfung)
120 Std. à 45 min. innerhalb von 3 Monaten (Azubis)

Abschluss

IHK-Berufsabschluss

Termin

Laufender Einstieg

Schulungsanfrage