Bankkaufleute

Kunden gewinnen und Kundenbeziehungen pflegen, Serviceleistungen anbieten und Kunden ganzheitlich beraten, zu Konten und Zahlungsverkehrsarten beraten, Kundenaufträge im Rahmen der Kontoführung bearbeiten, Vermögen mit verschiedenen Sparformen bilden, Vermögen mit Wertpapieren bilden, zu Vorsorge und Absicherung informieren, Konsumentenkredite anbieten und Abschlüsse vorbereiten, Baufinanzierungen vorbereiten und bearbeiten, über staatliche Förderungen und steuerliche Auswirkungen informieren, an gewerblichen Finanzierungen mitwirken und Kreditrisiken einschätzen, Instrumente der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle nutzen, projektorientiert arbeiten, Prozesse und Schnittstellenmanagement einschätzen, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit einsetzen und Techniken für Problemlösung und Entscheidungsfindung anwenden, rechtliche Regelungen und betriebliche Vorgaben einhalten. Bankkaufleute sind in den wesentlichen Geschäftsbereichen von Kreditinstituten tätig. Auch bei Bausparkassen, Versicherungsgesellschaften, Kreditkartengesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften, Wirtschaftsberatungsfirmen, Unternehmen für Vermögens- und Anlageberatung sowie Unternehmen der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft finden sie Beschäftigungsmöglichkeiten.

Quelle: BIBB – Bundesinstitut für Berufsbildung

Voraussetzungen

> 4 1/2 Jahre Berufserfahrung
(nur für Externenprüfung)

Unterrichtsform

Bundesweit online mit fachqualifizierten Dozenten

Seminarkosten und Förderung

Staatliche Förderung möglich, lesen Sie hier mehr Informationen

Dauer

6 Monate Vollzeit, 9 Monate Teilzeit (Externenprüfung)
120 Std. à 45 min. innerhalb von 3 Monaten (Azubis)

Abschluss

IHK-Berufsabschluss

Termin

Laufender Einstieg

Schulungsanfrage