Behandlungspflege LG 1 & 2

Pflegedienste sind neben der Familie der größte und wichtigste Versorger für Pflegebedürftige Menschen in Deutschland, es fehlen aktuell allein in NRW etwa 10.000 Pflegekräfte. Die anfallenden Aufgaben müssen auf viele Schultern verteilt werden um dem Pflegenotstand entgegen zu wirken. Dabei spielen Pflegehelfer LG1+2 (LG = Leistungsgruppe) eine wichtige Rolle. Pflegehelfer sollen bei den Pflegebedürftigen im häuslichen Umfeld alle Leistungen erbringen, die erforderlich sind und finanziert werden. Dazu gehören u.a. Entlastungsleistungen (§45b SGB XI), Körperpflege (SGB XI), Behandlungspflege (SGB V, LG1+2) und Serviceleistungen – kurz alle Leistungen, die es dem Kunden ermöglichen, so lange wie möglich zu Hause zu leben. Behandlungspflegen sind:
• Blutdruckmessung • Ernährung im Alter, Flüssigkeitsbilanzierung, Blutzuckermessung • Medikamentengabe, subkutane Injektion, Augentropfen und -salben • Umgang mit medizinischen Kompressionsstrümpfen (MKS) • Wundversorgung • Versorgung eines suprapubischen Dauerkatheters (SPK) und Umgang mit einer perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG) • Versorgung von bis zu zwei Dekubiti bis Kategorie II • Klistier, Inhalationen • Medizinische Einreibung, dermatologische Bäder, Thermotherapie • Hygiene, Notfall, Erste-Hilfe • Haftungsrecht, Rechtliche Aspekte im Gesundheitswesen

Voraussetzungen

Mindestens Kenntnisse der deutschen Sprache angelehnt an das Niveau B2.

Unterrichtsform

Bundesweit online mit fachqualifizierten Dozenten

Seminarkosten und Förderung

849,- € zzgl. der gesetzl. MwSt. Staatliche Förderung möglich, lesen Sie hier mehr Informationen

Dauer

186 UE

Abschluss

Trägerzertifikat

Termin

Auf Anfrage

Schulungsanfrage